Schriftgrößefontsizer-smallerfontsizer-bigger

Heilfasten

Eine Fastenkur sollte immer dann ins Auge gefasst werden, wenn eine Adipositas vorliegt. Adipositas ist definiert als eine über das Normalmaß hinausgehende Vermehrung des Körperfetts. Berechnungsgrundlage für die Gewichtsklassifikation ist der Body Mass Index (BMI). Der BMI ist der Quotient aus Gewicht und Körpergröße zum Quadrat. Übergewicht liegt bei einem BMI > 25 vor. Von Adipositas spricht man, wenn der BMI > 30 ist.

Das Fasten kann auf eine lange religiöse Tradition zurückblicken. Im Christentum ist die traditionelle Fastenzeit von Aschermittwoch bis Ostern. Heute wird das Fasten als Heilfasten medizinisch genutzt, ganzjährig verordnet und durchgeführt. Das Heilfasten wurde ursprünglich von Otto Buchinger zur Vorbeugung und Behandlung chronischer Krankheiten entwickelt. Die Falkenstein-Klinik hat ein eigenes Heilfastenkonzept entwickelt und dieses während der letzten 13 Jahre ständig verbessert und optimiert. Sie gehört damit in Sachsen zu den spezialisierten Fastenkliniken, die schon seit Jahren erfolgreich Übergewicht und seine typischen Folgeerkrankungen behandeln.

Das Heilfasten bietet sich als Therapie bei folgenden Erkrankungen an:

Stoffwechselerkrankungen

  • Diabetes mellitus Typ 2 
  • Metabolisches Syndrom 
  • Fettstoffwechselstörungen 
  • Hyperurikämie 
  • Gicht 
  • Fettleber 
  • Atheromatose (Gefäßverkalkung) 
  • Übergewicht

Herz-Kreislauferkrankungen

  • Bluthochdruck 
  • Arterielle und venöse Durchblutungsstörungen 
  • einfaches Glaukom 
  • Migräne und Kopfschmerz

Krankheiten der Verdauungsorgane

  • Magen-Darm-Störungen (Stuhlverstopfung Morbus Crohn) im nicht akut entzündlichen Stadium 
  • Colitis ulcerosa 
  • Chronische Lebererkrankungen 
  • Gallenwegserkrankungen

Krankheiten der Haut

  • Schuppenflechte, insbesondere mit Gelenkbeteiligung 
  • Akne 
  • Allergische Hauterkrankungen 
  • Neurodermitis

Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Gelenk- und Weichteilrheumatismus 
  • Arthrosen und degenerative Wirbelsäulenerkrankungen 
  • Beschwerden am Muskel- und Bandapparat

Erkrankungen der Atemwege

  • Bronchialasthma-allergischer Ursache, ohne cor pulmonale ("Asthmatikerherz") 
  • Saisonale Rhinitis (Heuschnupfen) 
  • Nasennebenhöhlen-Entzündungen

Erschöpfungszustände und einfache psychosomatische Störungen:

  • Depressive Verstimmungen (z.B. in der Menopause / Klimakterium) 
  • Nervöses Verhalten 
  • Schlafstörungen 
  • psychovegetative Erschöpfung 
  • Burn-Out-Syndrom

Darüber hinaus kann das Heilfasten auch präventiv zum Abbau folgender Risikofaktoren eingesetzt werden:

  • Hohes Cholesterin 
  • Fettstoffwechselstörungen 
  • Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) 
  • Nikotin 
  • Metabolisches Syndrom 
  • Diabetes mellitus Typ 2 
  • Gicht 
  • Bewegungsmangel 
  • Übergewicht 
  • Psychosozialer Stress 
slideTop
logo_degemedlogo_isologo_ddglogo_degemed
Ihre Anfrage wird verarbeitet loading-gif